Politik #BWgen ist Menschen bewegen


Für mich als Sozialdemokrat sind Ungleichheiten nicht oder nur schwer zu ertragen. Für mich ist klar, dass sozialer Aufstieg allen Menschen möglich sein muss, unabhängig von Herkunft und Geldbeutel. Dafür kann nur ein starker Staat sorgen, indem er gleiche Bildungschancen schafft, indem er in Not geratene nicht als Bittsteller und mit Misstrauen begegnet. Ein Staat, der Vertrauen erwartet, muss selber vertrauen. Erst dann ist in einer Gesellschaft echte Zusammenarbeit möglich, ohne die es kein wirkliches Vorwärtskommen geben kann.

Wirtschaft #BWgen ist Ideen bewegen

Generationengerechtigkeit ist Umweltschutz: Sozialdemokraten müssen sich auch des Themas Umweltschutz annehmen. Das hatte Erhard Eppler schon sehr früh gefordert. Der Verbrauch der knappen Ressourcen unseres Planeten und die Erdgesundheit werden zum Problem für unsere Kinder und Enkelkinder. Langfristig steht sogar die Bewohnbarkeit der Erde auf dem Spiel.


 

Wenn sich unsere Wirtschaft nach Corona zu erholen beginnt, muss dies eine grüne Erholung sein. Und sie muss auf sozialer Fairness aufbauen. Hier bietet die hoffentlich bevorstehende Nachcoronazeit eine große Chance. Dieses Grün muss auch rot sein.

Viele junge Menschen haben längst verstanden, wie es um unsere Welt steht. Sie wollen handeln. Jetzt. Sie haben Ideen. Ideen, die wir als Gemeinschaft dringend brauchen, weil sie uns insgesamt voranbringen. Gründer*innen brauchen aber gerade in der Anfangsphase unsere Unterstützung. Die müssen wir ihnen geben, damit sie hier vor Ort bleiben die Arbeitsplätze der Zukunft schaffen.

Während der Corona-Pandemie hat sich gezeigt, dass auch ansonsten stabile Unternehmen Gefahr laufen können, insolvent zu gehen. Wie bei einem einzelnen Menschen in einer Notlage, ist es auch hier die Verantwortung des Staates, unterstützend einzugreifen.

Eine starke Unternehmerlandschaft braucht Perspektiven und einen sicheren Rahmen. Es muss das Ziel sein, die gut bezahlten Arbeitsplätze von morgen heute schon zu schaffen. Genau dafür erhalten die Unternehmen das Versprechen, dass der Staat sie in einer Notlage nicht allein lässt. Für mich ist auch dies der Sinn eines Sozialstaates

Bildung #BWgen ist uns in die Zukunft bewegen


Die Sozialdemokratie möchte allen Menschen den sozialen Aufstieg ermöglichen. Deshalb fordern wir in der SPD schon lange, das auch der Zugang zur Bildungseinrichtung Kita, wie die Schulen in unserem Land, nichts kosten darf. Und nur mit gut ausgebildeten und bezahlten Fachkräften, mit jungen Menschen mit tollen neuen Ideen kann Baden-Württemberg der Wirtschaftsstandort bleiben, der er heute ist. Die Kinder und jungen Menschen von heute sind schließlich die Kreativen und Unternehmer*innen von morgen, die mit neuen Ideen die Wirtschaft #bwgen.

Deshalb müssen wir den Stillstand in der Bildungspolitik jetzt beenden und alle unsere Ausbildungsstätten für das  21. Jahrhunderts fit machen. Dazu gehören Grundausstattungen wie einem modernen Glasfasernetz und dem Zugang zu digitalen Endgeräten, auch für Familien mit kleinerem Budget. Junge Menschen brauchen digitale Medien und eine kreative Lernumgebung, um ihre Potenziale ausschöpfen zu können. Sie brauchen Zeiten und Räume zum Probieren. Und sie müssen einen verantwortungsvollen Umgang mit den neuen Medien lernen. Nur so setzen wir ein solides Fundament für Innovation, Weiterentwicklung und Problemlösung, für eine nachhaltige Wirtschaft kommenden Generationen.

 

Landtagswahlprogramm der SPD Baden-Württemberg